Dienstag, 13. Juni 2017

[REZENSION] "Im Bann der zertanzten Schuhe" - Janna Ruth

Autorin: Janna Ruth
Originaltitel: Im Bann der zertanzten Schuhe
Verlag: Märchenspinnerei (13. Juni 2017)

Seitenzahl: 316
Genre: Märchenadaption / Fantasy / Romantik / Jugendbuch / Contemporary

e-book: B072FSB3WF   / 3,99 €
Taschenbuch: folgt   / 12,99 €

Teil einer Reihe? Ja, 5. Teil
(Märchenspinnerei #5)



Inhaltsangabe:

Ein mysteriöser Club, ein verwunschener Prinz, eine Balletttänzerin und ein Kriegsveteran…

Jonas, der seitdem er aus dem Krieg heimgekehrt ist von Albträumen geplagt wird, soll im Auftrag von Sophies Vater eben diese bespitzeln… Denn was hat es damit auf sich, dass Sophie jeden Abend die Nächte durchtanzt und in dem mysteriösen Club DeModie verschwindet. Die wohlerzogene Tochter scheint nicht mehr dieselbe zu sein und sich selbst mehr und mehr aufzugeben. Und warum wird nicht ein jedem Eintritt in den Club gewährt? Was hat das DeModie zu verbergen? Und wer ist der geheimnisvolle junge Mann, mit dem Sophie jeden Abend dort tanzt? 


Meine Meinung:

„Im Bann der zertanzten Schuhe“ von Janna Ruth ist eine wundervolle Märchenadaption, die das altbekannte Märchen  „Die zertanzten Schuhe“ der Gebrüder Grimm im neuen Glanz erstrahlen lässt. Es ist der 5. Band der Märchenspinnerei.

Eine gefühlvolle und tiefgründige Geschichte über Verluste, verlorene Träume, Trauer und Leid, aber auch über die Liebe, Hoffnung und den Mut sein Leben neu zu beginnen!

Die Autorin vermag es geschickt zeitgenössische Literatur mit fantastischen Elementen zu einer zauberhaften Geschichte zu verweben. Unterdessen lässt sie Themen wie posttraumatische Belastungsstörungen, Verlustbewältigung und die Leidenschaft zum Tanz, als auch der Leistungsdruck dahinter spielerisch in ihre Geschichte mit einfließen.

Jannas Schreibstil ist bildgewaltig und lebendig. Es ist beängstigend wie greifbar real Jonas Albträume werden, wenn sie mit der Realität zu verschwimmen scheinen. Wenn Sophie anfängt sich in den zarten Klängen der Musik zu bewegen, kann ich die Füße selbst kaum still halten und sobald wir das DeModie betreten, verliere auch ich mich im Zauber des Nachtclubs. Denn die Szenen sind einfach nur berauschend, die Sprache flüssig und leicht verständlich.

Der Zauber der Magie steht aber nicht nur auf dem Papier geschrieben, sondern schwingt auch zwischen den Zeilen mit, denn Janna setzt dem Ganzen noch eine ordentliche Portion Emotionen obendrauf, so dass die Gefühle und das Erlebte direkt auf den Leser über gehen und einen tief im Inneren berühren.

Die Charaktere wirken sehr authentisch – so haben sie doch alle mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen und scheinen durch Welten getrennt zu sein, so sind sie doch weit mehr miteinander verbunden als man zunächst annehmen mag.

Da ist auf der einen Seite Sophie, die nach außen hin ein lebensfrohes Mädchen zu sein scheint, in Wirklichkeit aber immer mehr zu zerbrechen droht… Jonas, der aus dem Krieg zwar zurückgekehrt ist, diesen aber nie wirklich hinter sich gelassen hat und seine Albträume ihm sein Leben zur Hölle machen. Und dann ist da noch Luca, der mysteriöse verwunschene Prinz mit dem Sophie jede Nacht im DeModie tanzt.

Auch zum Ende hin ist es der Autorin gelungen durch gekonnte Wendungen die Leser zu überraschen und ein wie ich finde sehr passenden Ausklang der Geschichte zu formen, der zumindest völlig anders als im Originalmärchen abschließt. 


Fazit:

„Im Bann der zertanzten Schuhe“ von Janna Ruth ist eine wundervolle Mischung aus Märchenadaption, Contemporary und düster romantischer Fantasy, die mit einem lebendigen Schreibstil und tiefgründigen Emotionen die Leser magisch in den Bann zieht. Eine Geschichte, die nicht nur Märchenfans begeistern wird und mein Tänzerherz höher schlagen lässt! Absolute Leseempfehlung!


5 von 5 Elchen


Vielen lieben Dank an die Autorin Janna Ruth und die Märchenspinnerei
für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen