[REZENSION] "Das Meer der Seelen - Nur ein Leben" von Jodi Meadows

Elchi | Montag, 13. Oktober 2014 |
Autorin: Jodi Meadows
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (Januar 2013)
Genre: Jugendbuch / Fantasy / Romantik
Originaltitel: Erin Incarnate - The Newsoul Trilogy
deutscher Titel: Das Meer der Seelen - Nur ein Leben
ISBN-10: 3442476011
ISBN-13: 978-3442476015
Preis: € 12,99 [D] / € 13,40 [A]

Teil einer Reihe? Ja, 1. Teil
(Das Meer der Seelen #1) /
(The Newsoul Trilogy #1)

www.goldmann-verlag.de
https://www.facebook.com/goldmannverlag



Inhaltsangabe:

Bis vor 18 Jahren gab es in Heart immer 1 Millionen Seelen, diese nach ihrem Tod stets wiedergeboren wurden. Jedoch am Tage von Anas Geburt war alles anders. Was ist passiert? Eigentlich sollte die Reinkarnation der Seele Ciana stattfinden, stattdessen wurde Ana geboren – eine Neuseele. Dies ist eine Katastrophe und doch eigentlich gar nicht möglich. Die Seelen sind erschüttert und geben Ana an allem die Schuld. Sie grenzen sie von allem aus, selbst ihre eigene Mutter bringt ihr keine Liebe entgegen, stattdessen beschimpft sie sie als „seelenlos“. Doch Ana will unbedingt wissen woher sie kommt und warum sie anders ist…


Meine Meinung:

„Das Meer der Seelen – Nur eine Liebe“ von Jodi Meadows ist ein faszinierender High-Fantasy-Roman, der den Leser in eine völlig neue Welt führt. Eine Welt in der sich jeder kennt, da die Menschen nach ihrem Tod immer wiedergeboren werden. Es ist der erste Teil einer Reihe.

Die Thematik „Seelen“ und „Wiedergeburt“ liest man ja mittlerweile häufiger in Büchern, allerdings hat die Autorin es geschafft dem Leser eine völlig neue eigenständige von ihr kreierte Welt zu präsentieren.  

Der Einstieg in die Geschichte viel mir super leicht, da ich direkt durch den spannenden Prolog ans Buch gefesselt wurde. Diesen Einstieg fand ich sehr gut von der Autorin gewählt, da man sich als Leser so direkt in der Geschichte befindet und die wichtigsten Informationen beisammen hat.

So erfahren wir gleich zu Beginn mehr über das Leben in Heart und über unsere Protagonistin Ana.
Denn Anas Geburt hat alles verändert. Bis vor 18 Jahren gab es in Heart immer 1 Millionen Seelen, diese stets nach ihrem Tod wiedergeboren wurden. Jedoch am Tage von Anas Geburt war alles anders und diese neue fremde Seele bringt alles durcheinander. Die bisher geltenden Wahrheiten werden in Frage gestellt… Normalerweise sollte die Reinkarnation der Seele Ciana stattfinden, stattdessen kam Ana – eine Neuseele. Dies kann doch eigentlich gar nicht möglich sein, oder doch?
Jedenfalls hat Ana es nicht leicht, denn die Seelen treten ihr skeptisch gegenüber und schließen sie von allem aus. Auch ihre Mutter bringt ihr keine Liebe entgegen und bespottet sie immer nur als „Seelenlose, die keine Rechte hat“.

Die Sprache ist einfach und leicht verständlich. Dank der sehr detaillierten Beschreibungen der Umgebung kann man sich die Welt sehr gut vorstellen. Und dadurch, dass die Erzählperspektive aus Sicht der Protagonistin Ana in der Ich-Perspektive und in Vergangenheitsform wiedergegeben wird, habe ich mich direkt mit Ana verbunden gefühlt.

Ana ist einsam und wirkt teils ein wenig unbeholfen und naiv. Sie ist jedem gegenüber misstrauisch, da sie selbst ja keine Akzeptanz entgegengebracht bekommt und ja angebliche keine Gefühle kennt, da sie ja keine Seele besitzt. Aber ist dies wirklich so? Denn im Laufe der Geschichte macht sie eine Wandlung durch und reift durch und durch an Erfahrungen.

Sam ist scheinbar der Einzige, der gleich zu Beginn anders denkt und Ana mit offenen Armen neugierig entgegenkommt. Seine hilfsbereite, freundliche Art trifft bei Ana jedoch gleich erst mal auf pures Mistrauen, da sie einen Hinterhalt vermutet. Aber mit der Zeit kommen die beiden sich näher und werden durch die äußeren Umstände aufs härteste geprüft.

Auch die anderen Charaktere sind gut gewählt, bleiben aber größtenteils im Hintergrund und werden nur durch Nebensätze oder ihre Taten vorheriger Leben erwähnt.

Das Buch regt durchaus zum Nachdenken an. Es lebt von den Gefühlen und Emotionen Anas, ihrer Entwicklung und der Liebesgeschichte, die zwar einen Großteil des Buches einnimmt, aber wunderbar umgesetzt ist und keinesfalls kitschig wirkt.

Wer hier jedoch viel Spannung und Action erwartet, ist leider an der falschen Adresse. Das Buch beginnt zwar mit dem höchstinteressanten Prolog, der einen sofort fesselt, flacht in der Mitte der Geschichte aber wieder ab, nimmt eine Wendungen der Geschehnisse und birgt am Ende die ein oder andere Überraschung. Dank des relativ offenen Endes bleiben einige Fragen unbeantwortet und ich frage mich jetzt schon wie es mit Ana in Band 2 weitergehen wird.


Fazit:

„Das Meer der Seelen – Nur ein Leben“ von Jodi Meadows ist ein faszinierender Auftakt einer High-Fantasy-Reihe, der ohne viel Action dafür mit viel Gefühl und Emotionen zum Nachdenken anregt. Klasse gemacht! Und als leichte Lese-Kost sehr zu empfehlen!

Kommentare: