[REZENSION] "Oliver Twist" von Charles Dickens

Elchi | Mittwoch, 10. September 2014 |


Autor: Charles Dickens
Gebundene Ausgabe: 267 Seiten
Verlag: Tosa Verlag (Sonderausgabe 1970)
Genre: Drama / Jugendbuch
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Oliver Twist
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12-15 Jahre
ISBN-10: nicht angegeben
ISBN-13: nicht angegeben
Preis: nicht angegeben

Teil einer Reihe: Nein


Hinweis: Diese Aufgabe gibt es bereits nicht mehr zu kaufen!



Inhaltsangabe:

Oliver Twist wird als Waise geboren und wächst in einem Armenhaus auf, dieses unter dem strengen Regime von dem unbarmherzigen Mr. Bumble geleitet wird. Nachdem der kleine Oliver sich gegen das erbärmliche Essen im Armenhaus aufgelehnt hat, wird er zunächst bestraft und Tage drauf zu Mr. Sowerberry, dem Leichenbestatter, in die Lehre verkauft. Dort unterliegt er einem anderen Lehrling, dieser in täglich verspottet. Auch hier muss der noch junge Oliver so einiges über sich ergehen lassen. Eines Tages ist es ihm jedoch zuviel und er verprügelt den Lehrling. Anschließend stellen, der Lehrling, die Köchin und die Frau des Bestatters das Ganze so hin, als wolle Oliver alle umbringen. Da beschließt Oliver nach London abzuhauen. Alleine und ohne Geld macht der Junge sich auf seinen Weg. Eine Woche später trifft er auf einen Jungen namens Jack, dieser in seinem Alter sein müsste. Dieser nimmt Oliver mit zu dem alten Fagin, ein recht komischer Zeitgenosse. Fagin bewirtet Straßenkinder und bietet ihnen ein Dach über dem Kopf, aber nicht umsonst, sie müssen täglich für ihn "arbeiten" oder sollte ich besser sagen stehlen gehen. Oliver soll das Handwerk eines Taschendiebs erlenen. Als Oliver das Spiel durchschaut, während er zwei anderen Jungen beim Diebstahl zu sieht, erschreckt er so, dass er flüchten will. Durch diese ruckartige Flucht wird er jedoch für den Dieb gehalten und gefangen. Der ältere Herr, der das Opfer der jungen Diebesbande ist, empfindet Mitleid mit Oliver und sagt zu seinen Gunsten aus. Nachdem Olivers Unschuld bewiesen ist, nimmt der ältere Herr Oliver bei sich zuhause auf. Er erteilt ihm sogar einen Auftrag, den Oliver außerhalb des Hauses alleine ausführen soll. Doch da wird er wieder von der Diebesbande eingeholt, denn Fagin hat Zweifel ob Oliver nicht zuviel ausplaudern würde und ihn und die Straßenkinder verrät. 


Meine Meinung:

"Oliver Twist" von Charles Dickens - 1838/39 geschrieben - ist wohl eine der bekanntesten Geschichten des viktorianischen Englands, diese es als unterschiedliche Auflagen von verschiedenen Verlagen zu kaufen gibt. Ich beziehe mich hierbei auf die Sonderausgabe, die 1970 im Tosa Verlag erschienen ist.

Charles Dickens hat seinen eigenen, besonderen Schreibstil mit diesem er die Leser in seinen Bann zieht. Seine Sätze sind oftmals lang und verschachtelt, enthalten u.a. altertümliche Worte und seine Beschreibungen der Charaktere, Orte und Handlungen sind sehr detailliert. Nichts desto trotz wirkt das Werk sehr modern. Durch die detaillierten Angaben habe ich mich als Leser direkt in die Szenen hinein versetzt gefühlt und kann mir die Atmosphäre der damaligen Zeit bildlich vorstellen. Der Autor übt deutliche Kritik an der damaligen Gesellschaft. Da er selbst zu jener Zeit aufgewachsen ist und vieles miterlebt hat, kann er auf autobiografische Erfahrungen zurück greifen. Dadurch schildert er dem Leser verständlich die Mißstände des viktorianischen Zeitalters - insbesondere die Kinderarbeit und die Jugendkriminalität, sowie er im Allgemeinen die ärmlichen Verhältnisse der Menschen hervor hebt.

Seine Charaktere sind liebevoll und glaubwürdig beschrieben, vor allem der Hauptprotagonist, Oliver Twist. Er ist eine überzeugende Romanfigur - ein kleiner Junge, der stets bemüht ist Gutes zu tun, allerdings mit widersprüchlichen Motiven.

Auch die Covergestaltung, dieser Romanausgabe finde ich sehr gelungen. Es handelt sich um eine Zeichnung, die den jungen Oliver abbildet.

Des Weiteren befinden sich in dieser Sonderausgabe mehrere illustrierte Zeichnungen, die das Ganze hervorragend abrunden.


Fazit:

Ein Klassiker der Weltliteratur, mit auch heute noch aktuellen Themen, dessen Handlung nicht langweilig erscheint und sich durch seinen einfühlsamen, aber spannenden Schreibstil zügig lesen lässt. Ein Buch, das man einmal in seinem Leben gelesen oder dessen Geschichte zumindest einmal gehört haben sollte. Absolut empfehlenswert!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen