REZENSION "Das Labyrinth erwacht" von Rainer Wekwerth

Elchi | Dienstag, 11. Juni 2013 |

Autor: Rainer Wekwerth
Gebundene Ausgabe: 407 Seiten
Verlag: Arena (Januar 2013)
Genre: Jugendbuch / Thriller
Originaltitel: Das Labyrinth erwacht
vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
ISBN-10: 3401067885
ISBN-13: 978-3401067889
Preis: 16,99 € [D]

Teil einer Reihe? Ja, 1. Teil
(Das Labyrinth #1)

http://www.arena-verlag.de/




Inhaltsangabe: (Quelle: Verlagsseite)

Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig.
Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt.
Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren.
Aber das Labyrinth kennt sie.
Jagt sie.
Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen:
Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst.
Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore.
Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein.
Ein Mystery-Thriller der Extraklasse: wekwerth-labyrinth.de



Meine Meinung:

„Das Labyrinth erwacht“ von Rainer Wekwerth ist ein spannungsgeladener Thriller für Jugendliche, der nicht nur mit den typischen Thriller-Elementen aufwartet, sondern zudem mit einem Hauch von Fantasy und Dystopie verwoben ist und den Leser in eine völlig eigene Welt des Labyrinths gefangen nimmt.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und die Beschreibungen der fremden vom Autor eigens kreierten Welt sind auf den Punkt getroffen, so dass wir uns ohne detailverliebter Überflutung ein eigenes Bild davon machen können. Die Erzählperspektive wird aus Sicht eines allwissenden Erzählers wiedergegeben, wodurch wir als Leser die Ängste, Gefühle und Überbleibsel der Erinnerungen jedes einzelnen Charakters  hautnah miterleben. Es hat den Anschein als befinden wir uns mitten unter den 7 Jugendlichen direkt mit am Schauplatz selbst.

Auch die Beschreibung der Charaktere ist hervorragend gewählt, da diese unterschiedlicher nicht sein könnten und jeder von ihnen seine Stärken und Schwächen besitzt.  Ein buntgemischter Haufen an Persönlichkeiten, die sich für einen Kampf ums Überleben zusammen schließen müssen, wobei gewisse Spannungen und Reibungen untereinander vorprogrammiert sind und der Geschichte zudem eine extra Portion an Spannung verleihen. Die Palette der verschiedenen Facetten reicht dabei von hilfsbereit, stark und kämpferisch, über skrupellos, hinterlistig und egoistisch bis zu schüchtern, ängstlich und zurückhaltend. Ein wahres Meisterwerk an Emotionen!

Ich möchte euch lieber nicht zu viel über die einzelnen Charaktere verraten, da ihr sie am besten einfach selbst erlebt. Denn gerade diese spezielle Mischung aus Zusammenhalt, Kampfeslust, Intrigen und die aufkeimende Liebe treiben die Spannung stets voran.

Aber worum geht es in dem Buch?
Sieben Jugendliche, die unterschiedlicher nicht sein könnten wachen ohne Erinnerungen in einer völlig fremden Welt auf. Den einzigen Hinweis den sie erhalten, ist ein Zettel mit der Botschaft, dass sie sich im Labyrinth befinden und sechs verschiedene Welten durchlaufen müssen um wieder hinaus zu finden. Aber dies ist nicht alles, denn am Ende jeder Welt stehen Portale, durch diese man in die nächste Welt gelangt – klingt einfach (???), ist es aber nicht, denn in jeder Welt gibt es ein Portal weniger als Personen und somit muss immer einer zurückbleiben. Zudem kommen aber noch die lauernden Bedrohungen und angsteinflößenden Kreaturen der jeweiligen Welten hinzu, die die Jugendlichen jagen.

Sehr gelungen finde ich es auch, dass die Geschichte erst gar keine Einleitung besitzt, sondern der Autor uns ebenfalls wie die Jugendlichen mitten ins Geschehen wirft und wir nach und nach alles erkunden müssen, ohne jegliche Vorkenntnisse oder Erinnerungen zu besitzen. Aber auch das Ende des ersten Bandes, da es sich hierbei um eine Trilogie handelt, ist hervorragend gewählt und kommt ohne fiesen Cliffhanger aus, was man an dieser Stelle wohl eher erwartet hätte.

Aber auch die Covergestaltung ist erwähnenswert und gut durchdacht. Es zeigt einer Wabe ähnliches Gebilde, welches das Labyrinth mit seinen verschiedenen Welten darstellt auf einem feuerroten Hintergrund, der einen sofort in Alarmbereitschaft wiegt, dass dort Gefahren herrschen. Bei genauerem Hinsehen kann man auch die kleinen Personen erkennen, diese die Welten durchlaufen müssen. Auch der Titel „Das Labyrinth erwacht“ ist meiner Meinung nach perfekt getroffen, da ja alles sozusagen im Labyrinth zum Leben erwacht und die Abenteuer dort beginnen. Der Titel hebt sich durch die weißgraue Schrift auch wunderbar von dem Hintergrund ab und sticht sofort ins Auge. Dabei wurde die Grafik direkt auf den Buchdeckel gedruckt und besitzt kein extra Schutzumschlag.


Fazit:

Ein Lesegenuss der Extraklasse! Thriller-Elemente verwoben mit Elementen aus den Bereichen Fantasy und Dystopie fesseln den Leser an die Geschichte und nehmen ihn im Bann des Labyrinths gefangen! Spannung pur mit authentischen Charakteren und reich an Emotionen! Top-Leseempfehlung!!!




Lieber Rainer, vielen lieben Dank für das bereitgestellte Rezensionsexemplar und die liebe Signatur!

Kommentare:

  1. Danke für die tolle Rezension. Ich hab dieses Buch auch schon auf meiner Wunschliste. Muss ich wohl unbedingt demnächst mal lesen.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich fand es supi und bin schon ganz gespannt auf den 2. Teil, der ja im Juli endlich erscheint :)

      Sehr interessant vor allem ist, warum die Jugendlichen im Labyrinth sind... Anspielungen sind ja vorhanden und ich kann mir einen Teil dazu denken :)

      Löschen
  2. Hallo Elchi,

    das Buch liegt bereits auf meinem SuB und es klingt sooo mega spannend und auch gruselig, dass ich es endlich mal lesen muss.

    Eine tolle Rezi hast du dazu geschrieben.

    LG Steffi

    AntwortenLöschen