Dienstag, 16. April 2013

[REZENSION] "Auracle - Ein Mädchen, zwei Seelen, eine Liebe" von Gina Rosati


Autorin: Gina Rosati
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Bloomoon (Februar 2013)
Genre: Jugendbuch / Fantasy
Originaltitel: Auracle
deutscher Titel: Auracle - Ein Mädchen, zwei Seelen, eine Liebe
vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
ISBN-10: 3760789072
ISBN-13: 978-3760789071
Preis: € 16,99 [D] / € 17,50 [A]   Kaufen? Amazon
ebook: 14,99 €                            Kaufen? Amazon
Teil einer Reihe? Nein

www.bloomoon-verlag.de

                                                      

Inhaltsangabe: (Quelle: Verlagsseite)

Zwei Seelen, ein Körper

Die 16-jährige Anna Rogan ist ein ganz normaler Teenager – hätte sie nicht die Gabe, unbemerkt ihren Körper zu verlassen. Astral besucht Annas Seele die entlegensten Winkel des Universums. Reisen, deren Schönheit Anna genießt, deren Gefahr sie jedoch übersieht – bis es zu spät ist.

Als Taylor, Annas Klassenkameradin, bei einem dramatischen Unfall ums Leben kommt, kann Anna plötzlich nicht mehr zurückkehren: Denn die umherwandernde Seele der Verstorbenen hat ihren Körper besetzt - und weigert sich mit aller Kraft, ihn zu verlassen. Hilflos muss Anna zusehen, wie sie sich einen Spaß daraus macht, ihr neues „Revier“ mit Piercings und Tattoos zu markieren. Doch als Taylor sich auch noch daran macht, Annas besten Freund Rei zu verführen, entspinnt sich ein mörderischer Zweikampf: um Annas Körper – und um Reis Herz.



Meine Meinung:

„Auracle – Ein Mädchen, zwei Seelen, eine Liebe“ von Gina Rosati ist ein mystischer Fantasy-Roman für Jugendliche und spielt in einer Welt in zwei Dimensionen.

Das Cover wirkt mystisch und geheimnisvoll. Obgleich es in schlichten Grüntönen gehalten ist. Zu sehen ist ein Mädchen, dass über dem Boden schwebt mit einer eher zarten, zerbrechlichen Erscheinung, über ihr erstrahlt ein Licht und im Hintergrund ist ein Wasserfall zu erkennen. All dies spielt in der Geschichte eine wichtige Rolle und passt daher hervorragend zum Cover.  Besonders erwähnenswert finde ich auch die samtig weiche Art des Schutzumschlages – sehr gelungen!

Der Titel „Auracle- Ein Mädchen, zwei Seelen, eine Liebe“ ist auch gut gewählt, wobei man bei dem Stichwort „eine Liebe“ ein wenig enttäuscht sein könnte, da man dahinter eine romantische Liebesgeschichte erwartet, diese sich jedoch eher im Hintergrund abspielt.

Der Schreibstil ist locker und leicht verständlich. Die Erzählperspektive wird dabei aus Sicht der Hauptprotagonistin Anna geschildert. Wobei viel wörtliche Rede verwendet wird. Untergliedert wird die Geschichte in 38 Kapitel.

Die Charaktere sind liebevoll beschrieben und haben ihre Stärken und ihre Schwächen, weshalb sie sehr authentisch rüber kommen.
Anna, die Hauptprotagonistin ist ein leicht naives Mädchen, die die Fähigkeit besitzt sich astral projektzieren zu können, d.h. sie kann sich aus ihrem Körper heraus projizieren und binnen Sekunden an aller erdenklichen Orte beamen. (Hierfür mal einen Pluspunkt, da es sich hierbei mal um eine Protagonistin handelt, die bereits von ihren Fähigkeiten weiß und Gebrauch machen kann!) Mit ihren 16 Jahren ist sie eher ein ganz normaler Teenager, der nicht sonderlich gerne im Mittelpunkt steht. Ihr Leben besteht nicht gerade aus Friede, Freude, Eierkuchen, denn ihr Vater ist schwer Alkohol krank  und wird demnach auch mal handgreiflich. Ihre Mutter hingegen versucht dies immer wieder zu beschwichtigen und sagt, dass er auch anders sein kann und erst seit dem Unfall durch die Schmerzen so geworden ist.  Anna ist gemeinsam mit dem Nachbarsjungen Rei aufgewachsen.

Rei ist zudem ihr bester Freund und der Einzige der ihr Geheimnis kennt. Er nennt sie „magisch-mystisches Auramädchen“ und ist zutiefst von ihrer Fähigkeit beeindruckt. Er ist meiner Meinung nach einfach ein faszinierender Charakter. Gutaussehend, sportlich, äußert sympathisch und ernährungsbewusst. Seine Mutter übt ein wenig zu viel Druck auf ihn aus, da sie großes mit ihm vorhat, aber dadurch lässt er sich nicht aus der Ruhe bringen. Er ist stets für Anna da um versucht sie vor allen zu beschützen, vor allem aber auch vor sich selbst und ihren so magischen Ausflügen.

Taylor kommt in Gegensatz zu Anna wie ein billiges Flittchen rüber. Zickig, arrogant und rücksichtslos. Ein Biest, welches vor Nichts zurückschreckt und sich lediglich jede nur erdenkliche Intrige einfallen lässt um sich ins perfekte Licht zu rücken und ihre Vorteile daraus zu ziehen.  Warum sie so ist, wie sie ist, erfahren wir erst gegen Ende der Geschichte. Allerdings spitzt sich die Geschichte ganz schön zu, als Taylor Besitz von Annas Körper ergreift und mit diesem Tut, was ihr gefällt.

Annas Leben ist das eines typischen Teenagers mit Ausnahme der Astralprojektionen. Denn sie besitzt die Fähigkeiten, die Energien im inneren ihres Körpers zu bündeln und ihren Geist aus ihrem Körper zu lösen und sich somit an jeden nur erdenklichen Ort zu projizieren. Ihr bester Freund Rei bewundert sie zwar, warnt sie aber auch immer wieder, da er Angst hat, dass etwas Schlimmes passieren könnte, während Anna sich nicht im Einklang mit ihrem Körper befindet. Tja, und gerade da passiert es… Anna schleicht sich heimlich aus ihrem Körper heraus um Seth, dem Kumpel von Rei, dessen Handy geklaut wurde nachzuspionieren während dieser sich mit Taylor am Wasserfall trifft, hinter her zu spionieren. Sie traut Taylor nicht, da diese ein hinterlistiges Biest ist, welches nur auf ihre Vorteile bedacht ist. Und da passiert es, Taylor rutscht am Hang des Wasserfalls ab und stürzt in ihren Tod. Seth Versuche sie zu retten, sind kläglich gescheitert. Dies ist aber noch nicht alles, denn Taylor hat es irgendwie geschafft in Annas leeren Körper zu gelangen, anstatt ins Licht zu gehen. Alles schön und gut, nur ist Anna somit der Weg in ihren eigenen Körper versperrt und Taylor will ihn nicht rausrücken. Stattdessen vergreift sie sich an Annas Körper und will zudem Seth den Mord an sich selbst anhängen und missbraucht somit Annas äußeres ungemein…

Mehr möchte ich an dieser Stelle jedoch nicht verraten, sonst würde ich zu vieles vorne wegnehmen!

Sehr gelungen fand ich die Thematik „Astralprojektion“ da ich sie in dieser Form noch nicht kannte. Und wer von uns hat sich noch nicht gewünscht, sich einfach an einen traumhaft schönen Ort zu beamen?


Fazit:

Ein mystischer Fantasy-Roman mit liebenswerten Charakteren, der den Leser in eine Welt aus zwei Dimensionen - umwoben mit viel Energie - eintauchen lässt! Ein grandioses Leseerlebnis!




Vielen lieben Dank an Blogg dein Buch und den bloomoon Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!


Homepage des Verlages: http://www.bloomoon-verlag.de/
Homepage von Blogg dein Buch: http://www.bloggdeinbuch.de/
Homepage der Autorin: http://ginarosati.com/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen