[REZENSION] "Forever - Das ewige Mädchen" von Rebecca Hamilton

Elchi | Freitag, 6. Dezember 2013 | Kommentieren

Autorin: Rebecca Hamilton
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch / Darkiss (November 2013)
Genre: Jugendbuch / Fantasy
Originaltitel: The Forever Girl
ISBN-10: 3862788393
ISBN-13: 978-3862788392
Preis: € 12,99 [D] / € 13,40 [A]   Kaufen? Darkiss

Teil einer Reihe? Ja, 1. Teil
(Forever #1)

www.mira-taschenbuch.de


Inhaltsangabe:

Die 22-jährige Sophia gilt in ihrer Heimatstadt als Außenseiterin. Sie ist eine Wicca und da sie sich für spirituelle Rituale interessiert, sagt man ihr nach sie habe die erkrankten Kinder verhext. Die Bewohner sind aber nicht ihr größtes Problem, denn viel mehr Sorgen bereitet ihr das ständige Summen in ihrem Kopf, welches sie seit ihrem 18. Lebensjahr begleitet. Um das Summen los zu werden, entscheidet sie sich ein Ritual durchzuführen. Allerdings geht dies schief und aus dem Summen werden flüsternde Stimmen und dunkle Gestalten erscheinen.
Als Sophia sich von ihrer besten Freundin Ivory dazu überreden lässt in einen Club zu gehen, lernt sie den geheimnisvollen Charles kennen. In dem Club gerät alles außer Kontrolle und Sophias sonst so normale Welt wird vollkommen auf den Kopf gestellt…


Meine Meinung:

„Forever – Das ewige Mädchen“ von Rebecca Hamilton ist ein faszinierender Jugendroman aus dem Bereich Fantasy und der erste Band der „Forever-Reihe“. Die Autorin entführt den Leser in eine Welt voller Gestaltwandler, Vampire und Hexen, welche in Bezug auf eine höhere Macht entstanden sind.

Der Sprache ist leicht verständlich und aus Sicht der Hauptprotagonistin Sophia in der Ich-Form geschrieben. Allerdings fiel mir der Einstig ein wenig schwer, da die Autorin doch einen sehr umfangreichen und detaillierten Handlungsverlauf schildert. Dies führte dazu, dass die Geschichte sich anfangs ganz schön in die Länge zog und sich erst langsam mit stetiger Entwicklung steigerte und mich nach und nach immer mehr gefangen nahm. Sehr lobenswert finde ich es, dass sie uns langsam an ihre Protagonisten herangeführt hat. An dieser Stelle werden wir nicht, wie so oft ins kalte Wasser geschmissen, sondern erhalten Erklärungen welche Wesen welchen Ursprung haben und womit sie in Verbindung stehen.

Wie bereits erwähnt bestehen die Charaktere aus einer bunten Mischung aus Gestaltwandlern, Vampiren und Hexen, diese eine Vielzahl an Fähigkeiten aufweisen und in Verbindung mit einer höheren Macht, über die wir bisher nur ansatzweise etwas erfahren, stehen. Sie machen die Geschichte speziell.

Sophia, die Hauptprotagonistin ist 22 Jahre alt (endlich mal kein junger Teenie mehr) und eine Wicca. Weil sie an spirituelle Rituale glaubt, wird sie in ihrer Stadt als Hexe beschimpft und von den Bewohnern missachtet. Sophia war mir gleich sympathisch. Zu Beginn wirkt sie zwar ein wenig naiv, aber mit dem weiteren Verlauf der Geschichte wächst auch sie über sich hinaus und lernt immer weitere Fähigkeiten, denn in ihr steckt mehr als eine normale Wicca.

Charles ist ein selbstbewusster, sich seinem guten aussehen bewusster Typ, der zunächst sehr geheimnisvoll und mysteriös daher kommt, denn auch er hat so seine Geheimnisse, welche sich dem Leser erst nach und nach offenbaren.

Was dem Buch anfangs an Fahrt gefehlt hat und die Geschichte nur langsam vor sich hingeschlichen ist, was teils ja auch von Nöten war, an einigen Stellen sich jedoch unweigerlich in die Länge gezogen hat, so gewann es im Verlauf der Handlung durch urplötzliche Überraschungsmomente doch immer mehr an Spannung. Am Ende durften wir ein besonderes Showdown erleben und uns dank einiger offen gebliebenen Fragen auf den zweiten Band freuen.


Fazit:

„Forever – Das ewige Mädchen“ von Rebecca Hamilton ist ein gelungener Auftakt einer neuen Fantasy-Reihe, in der die Autorin die Leser in eine Welt voller Gestaltwandler, Vampire und Hexen entführt. Der Einstieg fällt dem ein oder anderem mit Sicherheit ein wenig schwer, da sich die Geschichte nur langsam entwickelt. Dennoch kann ich das Buch nur empfehlen und freue mich bereits auf den zweiten Band.




Vielen lieben Dank an Blogg dein Buch und den Mira Taschenbuch Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar! 

Homepage des Verlages: http://www.mira-taschenbuch.de/
Homepage von Blogg dein Buch:  http://www.bloggdeinbuch.de/

kurze Statusmeldung

Elchi | Mittwoch, 27. November 2013 | 9 Kommentare
Hallo ihr Lieben,

wie ihr sicherlich mitbekommen habt ist es in letzter Zeit sehr sehr ruhig hier geworden. Keine Angst ich bin nicht weg und habe nicht vor meinen Blog aufzugeben, jedoch geht es mir gesundheitlich mittlerweile immer öfter sehr mies, so dass ich teils nur liege und einfach so ausgelaugt bin und schlafe oder vor mich hin döse...

Grund dafür sind ja meine Nieren, die so langsam ihren Geist aufgeben und aktuell nur noch zu ca 13 % arbeiten... :( Stecke inmitten der Vorbereitungsphase für die Transplantation und bin sehr oft auch nur noch bei irgendwelchen Ärzten oder eben andauern in der Uniklinik Frankfurt zu finden.

Wann die Transplantation sein wird, steht noch nicht fest, da ja gerade erst einmal die Leute, die bereit wären zu spenden getestet werden, ob jemand als Spender in frage käme *Daumen drücken und hoffen*. Und dann kommt es noch drauf an wie lange meine Nieren nun generell von selbst noch so mehr oder minder mitmachen. Sind halt tierische Schwankungen udn demnach auch an meiner Gemütslage und meinem Zustand...

Deshalb möchte ich euch bitten Nachsehen zu haben, dass sich hier momentan nicht sonderlich viel tut, da meine Gedanken wie gesagt schon mehrere Wettbewerbe im Marathon gewonnen haben und sich als nur darum drehen ob die Transplantation stattfinden kann, sie gelingt, mein Körper die Niere annimmt und bitte nicht abstößt, etc... Denn der grässlichste aller Gedanken ist alle 2 Tage für mindestens 5 Stunden an eine lebenserhaltende Maschine, sprich die Dialyse zu müssen.

Ich werde logischerweise weiter lesen und auch nach und nach die Rezensionen schreiben, aber es dauert alles wesentlich länger und ich bekomme einfach keinen freien Kopf um mich auch richtig in die faszinierenden Welten der einzelnen Geschichten fallen lassen zu können und anschließend die richtigen Worte zu finden um es euch wieder zu geben. Ich kann euch stichpunktartig erzählen, was ich gelesen habe und toll fand, aber das wäre keine gescheite Rezension.

Wie gesagt, ich hoffe ihr rennt mir nicht alle weg, wenn es hier so still ist und schaut dennoch ab und an mal vorbei, da ich versuche zwischendrinne mal etwas on zu stellen.

Liebe Grüße
eure Elchi

[Blogtour Station #2] "Herzklopfen - Down Under" von Kate Sunday

Elchi | Dienstag, 5. November 2013 | 8 Kommentare
Hallo ihr Lieben,

heute ist es soweit und die Blogtour zu "Herzklopfen - Down Under" von Kate Sunday macht bei mir Halt!


Ich freue mich sehr euch heute die einzelnen Charaktere des Romans vorstellen zu dürfen...


Nele Behrmann

Nele ist die Hauptprotagonistin unseres Romans. Sie ist 16 Jahre alt und kommt aus dem Schwarzwald.
Derzeit macht sie ein Austauschjahr in Victor Harbor, einer kleinen Stadt an der Küste Südaustraliens. Mit ihren hellbraunen langen Haaren und  ihren rehbraune Augen gleicht sie eher dem lieben, netten Mädchen von nebenan. Ihre sympathische, offene Art macht sie zu Jemand, den man gerne zur Freundin hat. Zu Beginn wirkt sie ein wenig eingeschüchtert und oft auch naiv, aber im Laufe der Zeit wächst sie über ihre Selbstzweifel hinaus und wird reifer. Auch bevorzugt sie lieber einen Badeanzug anstatt eines schicken Bikinis und scheint modisch eher neutral zu sein und nicht so ein super hypes Mode-Chick. Und wie sollte es jedoch auch anders sein, verliebt sie sich während ihres Aufenthaltes in den Schwarm der Schule, Jake, einen gutaussehenden Surferboy.


Jake Stevens

Jake entspricht dem typischen Surferboy-Klischee. Braun gebrannt, mit leuchtend blauen Augen und blonden Haaren und einem durchtrainierten Body, dazu meistens ein verschmitzten Lächeln auf den Lippen, ist er natürlich der Mädchenschwarm schlechthin. Kein Wunder, dass auch Nele dem Australier verfällt. Sich seines guten Aussehens bewusst, will er eigentlich nur seinen Spaß und birgt zunächst ein Geheimnis. Aber auch er lässt den Leser nach und nach Einblicke in seine Gedankenwelt gewähren.


Chris
Zu Chris möchte ich euch nicht allzu viel verraten... Er wirkt noch mysteriöser und geheimnisvoller als Jake und übt zunächst auch einen gewissen Reiz auf Nele aus, aber Vorsicht…


Spider

Ouh, allein der Name lässt doch schon nichts Gutes erhoffen, oder?! Spider ist auch ein zwielichtiger Typ. Er ist der Anführer einer Gang und ein totaler Rowdy. Er und seine Gang pöbeln Nele bei einem Alleingang am Strand doof an und wollen ihr am liebsten an die Wäsche...


Tara

Tara, Neles Gastschwester, kommt mir zu Beginn der Geschichte eher wie ein hinterhältiges Biest vor. Sie ist gutaussehend, liegt modisch voll im Trend und  ist zudem ganz schön zickig. Auch macht sie Nele ihren Aufenthalt in Australien nicht immer so leicht und spielt so ihre Spielchen mit ihrer armen Gastschwester. Durch fiese Intrigen begeht Tara einen großen Fehler, den sie am Ende bitter bereut. Selbstverständlich folgt ihr Handeln aus gewissen Gründen, die ich an dieser Stelle aber nicht verraten möchte. Doch natürlich hat dieses Handeln aber Folgen...


Sandy

Sandy ist Jakes Ex-Freundin. Sie entspricht wirklich dem typischen Barbiepuppen-Klischee gemischt mit Mietzekätzchen und Terrorzicke. Kennt ihr den Film "Girls Club - Vosricht bissig?"?! Denn Sandy erinnert mich haargenau an "Regina George"... Vielleicht versteht ihr meinen Vergleich und empfindet es ja genauso, wenn ihr den Roman lest *zwinker*. Zumindest ist Sandy eine Lästerschwester, ebenso für fiese Spielchen zu haben und immer noch der festen Überzeugung, dass Jake nach wie vor zu ihr und sonst zu niemandem gehört.


Emma

Emma ist eine liebenswerte Person und Neles beste Freundin in Down Under. Emma ist von ihrem Wesen einfach herzlich und direkt, zudem weiß sie immer einen guten Rat. Auch wenn sie ein wenig pummelig scheint, ist sie ein lebensfroher Mensch, der andere mit ihrem Strahlen ansteckt.


Gordon und Shirley

Sie sind die Gasteltern von Nele und in ihrer Persönlichkeit einfach herzlich. Sie behandeln Nele, wie ihre eigene Tochter und machen sich auch große Sorgen um sie, wenn es Nele nicht so gut geht.


Im Allgemeinen sind die Charaktere alle liebevoll beschrieben und weisen alle ihre Stärken und Schwächen auf. Durch die große Anzahl an Gefühlschaos, welches die Protagonisten durchleben, wirken sie besonders authentisch und keinesfalls überzeichnet. Auch spielen all diese Charaktere eine wichtige Rolle in der Geschichte und ergeben zusammen eine wunderbar abgerundete Handlung.



Ich hoffe die Charaktere konnten euch ein wenig neugierig auf den Jugendroman von Kate Sunday machen... ansonsten findet ihr hier noch meine Rezension zu dem Buch!

Morgen bereits geht die Blogtour weiter...





Hier ist die Liste der teilnehmenden Blogs:
 
05.11. Elchi's World of Books   (bei mir)


Natürlich gibt es im Rahmen der Blogtour auch etwas zu gewinnen !

1. Preis: Ein signiertes Taschenbuch samt Autogrammkarte
2. Preis: Eine exklusive Herzklopfen - Down Under Tasse
3. Preis: Eine E-Book Ausgabe von Herzklopfen - Down Under im Wunschformat

Was ihr tun müsst, um in den Lostopf zu hüpfen?

Ganz einfach: 
An jedem der sieben Blogtourtage findet ihr auf dem betreffenden Blog eine Frage zum Buch. 
Mitmachen können auch jene, die das Buch noch nicht kennen! 
(Hier hilft euch vielleicht die Leseprobe bei Amazon weiter...)

Am Schluss müsst ihr alle Fragen - natürlich richtig beantwortet - per Mail mit Angabe eures Namens an Koesterke_katja@web.de senden. Ausgelost wird am Ende der Blogtour auf Ka-Sa´s Buchfinder. Dort werden auch die Gewinner bekannt gegeben.

Einfacher ist es, wenn ihr die Fragen mit euren Antworten sammelt und am Ende alle gemeinsam an Katja schickt, sonst gehen vielleicht einzelne Antworten in dem täglichen Chaos unter...

Abschließend ein Hinweis zum Gewinnspiel: 
Die anfallenden Versandkosten können leider nur innerhalb Deutschlands übernommen werden.


Und hier ist meine Frage an euch:

Welche Augenfarbe hat Jake?


Viel Spaß und viel Erfolg wünscht euch
Eure Elchi

[Blogtour] Ankündigung "Herzklopfen - Down Under" von Kate Sunday

Elchi | Samstag, 2. November 2013 | Kommentieren



Hallo ihr Lieben,

heute darf ich euch die großartige Blogtour zu "Herzklopfen - Down Under" von der sympathischen Autorin Kate Sunday ankündigen! Dies ist meine dritte Blogtour und ich freue mich riesig dabei sein zu dürfen - Vielen lieben Dank!

Liebhaber des Bereichs Contemporary Young Adult sollten sich den Zeitraum vom 04.11. - 10.11.2013 daher rot im Kalender anstreichen, denn in diesem Zeitraum wird die Blogtour zu einem gefühlvollen Buch, welches aber auch mit fiesen Intrigen und einer ordentlichen Portion Spannung aufwarten kann, stattfinden.


Infos zum Buch:

Autorin: Kate Sunday
Taschenbuch: 342 Seiten
Verlag: At Bookshouse Ltd. (30. April 2013)
Genre: Jugendbuch / Romantik
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Herzklopfen - Down Under
vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
ISBN-10: 9963722105
ISBN-13: 978-9963722105
Preis: € 13,99 [D]
ebook: € 4,99 

Teil einer Reihe? Nein

www.bookshouse.de



Inhaltsangabe: (Quelle: Klappentext)

Ärger ist vorprogrammiert, als sich die deutsche Austauschschülerin Nele Behrmann in den smarten Australier Jake verliebt. Beim Surfen am Strand von Victor Harbor kommen sie sich näher, doch nicht nur Jakes Exfreundin Sandy, sondern auch Neles Gastschwester Tara versuchen mit allen Mitteln, dieser Beziehung Steine in den Weg zu legen. Der Plan geht auf und Neles heile Welt zerbricht. Der coole Chris wittert seine Chance. Er umgarnt Nele, doch er hütet ebenso wie Jake ein düsteres Geheimnis. Plötzlich gerät die Situation außer Kontrolle…

Meine Rezension zu dem Buch findet ihr übrigens hier!



Hier ist die Liste der teilnehmenden Blogs:

05.11. Elchi's World of Books   (bei mir)



Natürlich gibt es im Rahmen der Blogtour auch etwas zu gewinnen !

1. Preis: Ein signiertes Taschenbuch samt Autogrammkarte
2. Preis: Eine exklusive Herzklopfen - Down Under Tasse
3. Preis: Eine E-Book Ausgabe von Herzklopfen - Down Under im Wunschformat


Was ihr tun müsst, um in den Lostopf zu hüpfen?

Ganz einfach: 
An jedem der sieben Blogtourtage findet ihr auf dem betreffenden Blog eine Frage zum Buch. 
Mitmachen können auch jene, die das Buch noch nicht kennen! 
(Hier hilft euch vielleicht die Leseprobe bei Amazon weiter...)

Am Schluss müsst ihr alle Fragen - natürlich richtig beantwortet - per Mail mit Angabe eures Namens an Koesterke_katja@web.de senden. Ausgelost wird am Ende der Blogtour auf Ka-Sa´s Buchfinder. Dort werden auch die Gewinner bekannt gegeben.

Abschließend ein Hinweis zum Gewinnspiel: 
Die anfallenden Versandkosten können leider nur innerhalb Deutschlands übernommen werden.


Wir wünschen euch jetzt schon viel Spaß und vor allem viel Glück!

[Blogtour Station #15] "Die Drachensaga" von Pia Hepke

Elchi | Mittwoch, 30. Oktober 2013 | 7 Kommentare
Hallo ihr Lieben,

heute am 30.10.2013 macht die Blogtour zur Drachensaga der sympathischen Autorin Pia Hepke bei mir Halt und ich freue mich sehr bei der Tour dabei zu sein!


In den letzten Tagen haben wir eure weiteren Fragen an die Autorin gesammelt
und an Pia weitergeleitet...
Hier kommen nun Pias Antworten!



Weitere Fragen an die Autorin:

Wie schaut so ein normaler Arbeitstag aus? Bzw. welche Nebenjobs muss die Autorin bestreiten, denn ich denke mal nur vom Schreiben kann sie nicht leben oder?

Normale Arbeitstage gibt es bei Autoren wohl nicht. Wenn man gerade an einem Buch schreibt, dann schreibt man jede freie Minute und selbst während man schläft, schreibt man gedanklich noch weiter. Also wortwörtlich in jeder freien Minute.

Davon leben kann man als Debütautor natürlich nicht. Man muss ja erst einmal bekannt werden und die Bücher müssen sich selbstverständlich auch verkaufen. Meistens hat man ja bereits einen Job, den man auch später behält. Das können ganz unterschiedliche Dinge sein. Wobei ein Halbtagsjob natürlich sehr förderlich für die Schreibarbeit ist!


Was war dein erstes Buch, welches du gelesen hast?

Oh, weiß man so etwas noch? Ich habe wirklich keine Ahnung!!Ich kann mich allerdings noch daran erinnern, dass ich von meiner Oma ein Märchenbuch geschenkt bekommen habe, darin habe ich gerne geblättert.Außerdem gab es da noch so ein Buch mit dem Strubbelpeter. Das weiß ich auch noch wegen der langen Fingernägel und der Suppe, wo er so abnimmt^^


Wenn ich es richtig mitbekommen habe, gibt es 4 Teile oder? Sind noch mehr geplant?

Ja, die Reihe umfasst 4 Teile. Die 4 Teile sind auch bereits fertig geschrieben. Ob noch mehr geplant sind? Eigentlich nicht, weil die Reihe damit abgeschlossen ist.

Wenn ich allerdings ganz ehrlich bin, dann bin ich schon beim Überlegen einer anderen Geschichte, die aber ebenfalls die Drachen als Thema hat. Neue Charaktere und eine andere Geschichte.Es reizt mich einfach, weil ich so viel Zeit und Mühe und vor allem Ideen in der Gestaltung der Drachen gesteckt habe. Und es gefällt mir einfach so gut, dass sie so perfekt in unsere Welt passen, dass ich sie ungern schon so schnell aufgeben möchte.

Wahrscheinlich hängt es von den Lesern ab, ob ich am Ende tatsächlich noch einmal meine Drachen aus den Schubladen kramen werde. Andererseits sind da noch so viele Ideen, die ich hatte, allerdings nicht mehr in die Reihe mit einarbeiten konnte.

Mhm, ist die Frage damit jetzt überhaupt beantwortet? *grins*


Schreibst du deine Geschichten am Stück, oder ergänzt du hier und da noch ein Kapitel? Inwieweit steht der Plot fest, wenn du anfängst zu schreiben?

Ich würde einfach mal behaupten, ich schreibe am Stück.

Zwar kommt es vor, dass einzelne Passagen der Geschichte bereits zuvor von mir geschrieben worden sind (weil die Ideen in dem Moment so ausgereift sind, dass sie in einem Stück aufgeschrieben werden müssen), aber ich ergänze keine Kapitel oder füge noch welche ein (zumindest bisher). Natürlich kommt es vor, dass ich Sachen umändere oder an sich spätere ergebene Dinge anpasse.
Wenn ich anfange eine Geschichte zu schreiben, dann gibt es eine Idee und einzelne Szenen in meinem Kopf. Meist haben die Figuren auch schon Namen, viele kleine Rollen allerdings nicht. Die kommen dann beim Schreiben von ganz alleine.
Während ich schreibe, entwickelt sich die Geschichte weiter. Es kommt auch vor, dass ich das Geschehene zusammengefasst in Stichworten aufschreibe und mir dabei neue Ideen kommen. Der Plot ist also nur als Ahnung bzw. Idee vorhanden und noch kaum ausgearbeitet, dass passiert alles mehr oder weniger während des Schreibprozesses.


Du hast ja im Interview gesagt du liest hauptsächlich Fantasy, da hätte ich zwei Fragen zu ;-) Welches Fantasybuch würdest du empfehlen und welche Bücher aus einem anderen Genre? Gut ich hätte auch fragen können... was sind deine persönlichen Lieblingsbücher? ;-)

Mhm, das ist schwer, wenn man nicht Harry Potter zu hören bekommen möchte!
Ich habe sehr großen Gefallen an einer Reihe von Lynn Raven gefunden beginnend mit „Der Kuss des Dämons“. Viele sagen zwar, dass es auch nur ein „Abklatsch“ der Bis(s)-Reihe sei, aber ich sehe das anders. Diese Bücher haben mir super gut (sogar besser) gefallen, weil mich das Ende des letzten Buches so sehr überzeugen konnte. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber Lynn Raven hat es wirklich geschafft mich zum Weinen zu bringen, weil ich glaubte, dass jemand tatsächlich tot sei. Das Ende war für mich nicht vorhersehbar und brachte viele Überraschungen mit sich. Erst wurde es immer schlimmer und schlimmer. Ich wusste letztlich nicht mehr, wie sie das noch retten will, aber genau diese Rettung hat mir so gut gefallen!!

Ansonsten habe ich von einer Freundin das Buch „Mieses Karma“ von David Safier vor Jahren zum Geburtstag geschenkt bekommen. Ich finde die Selbstironie so erheiternd, dass ich es gerne in trüben Stunden zur Hand nehme und mich ein wenig aufheitern lasse.


Wie kommst denn zu der Erkenntnis Schrifstellerin zu werden? Wird man eines schönes Morgens mit dieser Erkenntnis wach?

Nein, mit so etwas erwacht man nicht eines morgens. Es hat sich eher schleichend entwickelt.
Ich hatte ein Idee, habe diese aufgeschrieben und ausgebaut. Ich habe immer weiter geschrieben und irgendwann hatte ich dann ein Buch. Tja, und was macht man dann damit? Richtig, man versucht es an den Mann zu bekommen.
Selbstverständlich hätte ich es auch dabei belassen können, es im Freundeskreis herumzureichen, aber wenn schon, dann wollte ich mein Glück einmal richtig herausfordern.


Was hältst Du denn so von EBooks? Was würdest Du davon halten wenn die Verlage Bundles herausbringen (eine Kombination aus dem Papierbuch und dem Ebook)?

Ich selber lese keine eBooks. Ich besitze auch keinen Reader. Ein Mal habe ich ein eBook als PDF versuchsweise am Computer gelesen und das Thema danach für mich abgeschlossen.
Die Korrekturen meiner Manuskripte am Computer als PDF lesen, weil´s nicht anders geht, in Ordnung. Aber ansonsten, nein danke.
Da kann ich abends im Bett dann nicht richtig entspannen und bei der Variante am Laptop muss ich den immer erst anmachen und das war einfach nichts...

Ich habe aber nicht das Geringste dagegen, wenn mein Buch zusätzlich zu der Printversion auch als eBook erscheint. Genauso hätte ich nichts gegen Bundles. Nur weil ich selber keine eBooks lese, heißt dass ja nicht, dass andere es nicht doch tun.

Viele Leser bevorzugen die elektrische Variante. Für mich selber wäre es nur ein Problem, wenn es mein Buch nur digital und überhaupt nicht als „richtiges“ Buch gäbe.


Schreibst du nur Fantasyromane oder könntest du dir auch vorstellen dein Bereich irgendwann einmal zu erweitern und z. B. auch Krimis zu schreiben? Wenn nein, warum nicht?

Ich könnte mir durchaus auch andere Bereich vorstellen, allerdings nur, wenn ich diese selber lese. Da würden dann beispielsweise Krimis, Thriller und historische Romane rausfallen, da ich diese selber nicht lese.
Anders sieht es mit Dystopien, „normalen“ Romanen oder auch mal einem Kinderbuch^^ aus. Wenn ich eine gute Idee habe, dann möchte ich sie gerne auch zu einem Buch ausbauen, da spielt das Genre dann nur eine untergeordnete Rolle.



So, das waren eure Fragen an Pia, aber auch ich habe vor einiger Zeit zwei verschiedene Interviews mit Pia geführt, diese ich noch nicht veröffentlicht habe und was bietet sich da besser, als es direkt bei der Blogtour zu veröffentlichen *zwinker*

Daher nicht wundern, falls die ein oder andere Frage in irgendeiner Form schon einmal gestellt wurde - ich lasse mein Interview jedoch beisammen und nehme es nicht extra auseinander... Wie gesagt die Interviews waren vom Juni, ich kam nur leider noch nicht zum Veröffentlichen.


Allgemeines Interview:


Name: Pia Hepke

Pseudonyme: habe keines

Geburtstag: 05.07.1992

Geburtsort: Oldenburg i.O.

Hobbys: schreiben, lesen, malen, reiten, fotografieren






  
Ab wann war Dir bewusst, dass Du Autor werden wolltest? Was hat Dich dazu bewegt?

Ab wann? Da gibt es keinen richtigen Zeitpunkt.
Ich habe angefangen ein Buch zu schreiben. Nein, eigentlich habe ich angefangen, mir Gedanken über eine Geschichte zu machen. Dann erst habe ich mit dem Schreiben angefangen.
Als das Buch fertig war, habe ich die ersten Personen die Geschichte lesen lassen und da ich mir schon so viel Arbeit gemacht hatte, gleich mal beschlossen, sie zu veröffentlichen.
Es war tatsächlich ein Prozess, der sich so ganz nebenbei entwickelte. Und die vielen Absagen haben daran auch nichts geändert. Ich war mir einfach sicher, dass ich es irgendwann schaffen würde.
Dass ich mich dann allerdings irgendwann einmal Autor schimpfen darf, war mir während all der Zeit gar nicht so bewusst.


Ich liebe meinen Job, weil…

… er so viele Freiheiten bietet. Ich kann mir die Arbeitszeiten eigenständig einteilen.
Ich kann meiner Fantasie freien Lauf lassen.
Ich kann Menschen begeistern.
Ich kann einfach Spaß beim Arbeiten haben (das können nicht so viele von sich behaupten^^)


Welchen deiner Charaktere würdest du gerne einmal live kennenlernen und was würdest du am liebsten mit ihm / ihr unternehmen und erleben?

Jason, Adrians älterer Bruder.
Er ist mein absoluter Liebling, obwohl er die Leute nicht leicht an sich heranlässt. Was einem im ersten Moment gar nicht so bewusst ist. Ich würde ihm super gerne einmal leibhaftig gegenüberstehen. Ich würde so gerne seine Aura einmal an mir selber spüren können.
Und unternehmen? Na, was wohl? Einen ausgiebigen Flug auf seinem Drachenrücken. Egal wohin.


Gibt es in deinen Büchern Parallelen aus eigenen Erfahrungen, die dich dazu inspiriert haben? Bzw. woher nimmst du deine Inspiration im Allgemeinen?

Ich habe auch vieles aus meiner Schulzeit mit eingebaut. Die Klassenfahrt ist beispielsweise an meine eigene in der 7.Klasse angelehnt. Zumindest, was die Wanderung und das Wetter angeht. Aber es sind nur Anregungen.
Ansonsten baue ich viele Dinge aus dem Alltag ein. „Oh, es regnet. Ach, das könnte es in meinem Buch auch mal machen.“ „Oh, Hagel. Mensch, gehagelt hat es ja noch nie!“
Oder so in der Art zumindest. Aber da ich so viele Fantasy-Elemente habe, die selbstverständlich nicht aus meinem Alltag stammen können, kann ich nicht genau sagen, woher ich die Dinge nehme. Sie fallen mir einfach so ein. Wenn ich über die Geschichte nachdenke, dann kommen die Ideen ganz von allein.


Gibt es sonst noch etwas, das du deinen Lesern gerne sagen möchtest?

Ich schreibe für mich, aber vor allem doch für meine Leser. Deshalb freue ich mich immer über Rückmeldungen, Idee, Vorschläge, Meinungen. Ich find´s einfach toll, mich mit ihnen austauschen zu können. Weshalb Leserunden auch solch eine Anziehungskraft auf mich ausüben^^



Interview Leseverhalten:

Was bedeutet Lesen für dich? 

Lesen bedeutet für mich, in eine andere Welt abzutauchen. Den Alltag, all den Stress und den Ärger zu vergessen. Mit anderen mitzufiebern, mitzuleiden, sich zu freuen und zu weinen. Einige Momente der
Glückseligkeit zu erleben und die Welt um einen herum zu vergessen.


Welche Genres liest du am liebsten? Welche Genres liest du nicht so gerne? Und warum? 

Ich liebe Fantasy, wobei ich es am liebsten habe, wenn das Buch im hier und jetzt spielt, also in der „realen Welt“. Mit historischen Büchern, Krimis oder gar Thrillern habe ich es so gar nicht.
Liebesromane mischen sich noch öfters darunter. Aber irgendwie müssen die Bücher stets etwas
Abgedrehtes und Unwirkliches haben.


Wer ist dein(e) Lieblings-Autor/in? 

J.K.Rowling. Nicht besonders einfallsreich, ich weiß, aber sie inspiriert und motiviert mich einfach am
meisten. Außerdem kenne ich ihre Bücher ziemlich gut, da ich sie als Hörbuch als Kind sehr, sehr oft
gehört habe. Harry Potter und seine Freunde sind einfach ein Teil meiner Kindheit!


Wie sehen deiner Meinung nach die perfekten Charaktere aus? Welche Eigenschaften
sollten sie besitzen?
 

Na ja, perfekt ist eben perfekt. Aber ein Charakter, den ich immer sehr liebe in den Geschichten, ist der Bad Boy. Ich liebe die Unnahbarkeit, dass man nie genau weiß, wie diese Typen handeln, reagieren. Aber am meisten liebe ich es, wenn sie im Laufe der Geschichte gut werden und immer rechtschaffener. Das ist der „perfekte“ Charakter für mich. 


Was gefällt dir an einem Buch überhaupt nicht? 

Wenn es Wörter beinhaltet, die den Lesefluss stören.
Wenn sie unlogisch sind.
Wenn ich mir Beschreibungen nicht bildlich vorstellen kann.
Wenn mir Figuren mit ihrer Art auf die Nerven gehen, sie aber ein Hauptbestandteil der Geschichte sind. 

Liest du lieber Bücher mit Happy End oder ohne? 

Das Ende muss stimmig sein und zum Buch passen. Ein allzu glückliches Ende finde ich genauso doof, wie eines, das zu realistisch ist.Es muss einfach nur gut gemacht sein, aber ja, es sollte etwas happymäßiges beinhalten. Am liebsten habe ich es, wenn das Ende mich überrascht und nicht exakt vorhersehbar ist. 


Darf eine Geschichte auch total skurril und abgefahren sein, oder sollte sie trotz Fantasy-Elemente lieber authentisch wirken? 

Wenn sie gewissen Regeln folgt, dann geht es auch etwas skurriler. Aber letztendlich mag ich es am liebsten, wenn die Fantasy so benutzt wird, dass man den Eindruck bekommt, dass das alles möglich wäre. Wie beispielsweise bei Harry Potter. Es wäre durchaus denkbar – und als kleines Mädchen habe ich tatsächlich meinem elften Geburtstag entgegen gefiebert und auf einen Brief gewartet – dass man sich ernsthaft Gedanken darüber macht und nach Anzeichen Ausschau hält. 


In welches Buch würdest du dich gerne einmal selbst hinein träumen? 

In eines mit sprechenden Tieren. Ich würde gerne einmal Aslan begegnen. Löwen finde ich toll und in Narnia gibt es ja auch noch andere mystische Wesen. 


Wenn du ein Buch wärst, welches Buch wärst du aktuell? (Von deiner Stimmung her und aktuellen Situation, welches würde dich am besten beschreiben)? 

Vielleicht eine Einkaufsliste? Ich weiß, das fällt nicht so wirklich unter Buch. Aber auf jeden Fall irgendetwas mit einer Liste oder Aufzählung oder Anweisungen. Weil ich andernfalls anfange, Dinge zu vergessen, da ich so vieles zurzeit erledige und in so vielen, verschiedenen Bereichen, dass man manchmal droht den Überblick zu verlieren.
Gestern erst habe ich mir eine Liste gemacht, mit Dingen, die ich zu erledigen habe und war heute am Abarbeiten (das Interview gehört auch dazu^^) 


Hast du ein strukturiertes Leseverhalten? Sprich liest du regelmäßig, z. B. jeden Abend und auch immer nur ein Buch nach dem anderen? Oder liest du auch mal mehrere Bücher gleichzeitig und dabei auch querbeet durch die Genres? 

Ich habe eigentlich immer nur ein Buch am Laufen und lese hauptsächlich abends im Bett. Aber auch tagsüber mal, wenn ich die Zeit habe, auf dem Sofa oder draußen in der Sonne.Sowieso bin ich ein eher strukturierter Mensch, mache Pläne und hasse es, wenn meine Zeitplanung durch unvorhergesehene Ereignisse durcheinander gerät. Eben auch, wenn ich abends keine Zeit mehr zum Lesen habe. 


Wo liest du am liebsten? 

Manchmal draußen in der Sonne, aber nur mit entsprechender Sonnenbrille. Ansonsten standardmäßig abends vorm Einschlafen in meinem Bett und ab und zu nachmittags auf dem Sofa – wenn mich keiner stört. 


Was gehört für dich zu einem gemütlichen Leseabend dazu? 

Mein Bett, eine gemütliche Haltung und vor allem: RUHE


Knabberst und naschst du ganz gerne mal beim Lesen? Wenn ja, was? Und was trinkst du dazu am liebsten? 

Beim Lesen nicht. Wenn ich Schokolade esse und dann Krümel auf den Seiten landen, die schmelzen und Flecken hinterlassen bekomme ich kleine Wutanfälle auf mich selbst.
Das Knabbern, essen und trinken verschiebe ich aufs Schreiben. Da ist das durchaus zulässig. Vor allem das Trinken. Es dient als Lückenfüller, wenn ich gerade Pause mache.


Darf ein Buch Leserillen und Eselsohren haben, oder sollte es möglichst neu aussehen (auch nach dem Lesen)?

Immer wie neu. All meine Bücher dürfen nur minimale Gebrauchsspuren aufweisen und Leserillen mache ich selber nie!!! Auch Eselsohren kommen höchstens durch einen dummen Zufall zustanden. Und dann drehe ich durch! Meine Mutter kann das nicht nachvollziehen, aber ich hasse es einfach, wenn das Buch gelesen aussieht! 


Hast du schon mal ein Buch abgebrochen, weil es dir so gar nicht gefallen hat? Und wenn ja, welches? 

Abends um 10
Da stand ich wirklich kurz davor, weil mir das Buch so gar nicht zusagte. Aber ich habe es mit der Hoffnung weiter gelesen, dass es doch noch was wird.
Drachenkralle: Die Kralle des Morero
Hier lag es viel mehr an der Schreib- und Erzählweise, dass ich Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte einzutauchen. Aber ich habe auch dieses Buch beenden. Denn ich hege stets die Hoffnung, dass es besser wird. Wurde es auch.
Ich möchte einfach jedem Buch eine Chance geben, weil ich weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt und es besteht eben wirklich die Chance, dass die Geschichte sich noch bessert. 


Was hältst du von Buchreihen? Liest du sie gerne? Wenn ja, wie viele Bände sollte eine Reihe deiner Meinung nach höchstens haben, oder ist die die Länge egal? (z. B. bevorzugt: Dilogie, Trilogie, …)

Ich finde es grundsätzlich schön, wenn es mehrere Bände gibt, dass schafft Raum, damit die Figuren sich entwickeln können. Bei mehr als 4 Bücher schrecke ich jedoch eher zurück, sollte ich nicht von Anfang an dabei gewesen sein.
Bei Harry Potter, wo ich ziemlich am Anfang eingestiegen bin, hätten es beispielsweise gerne auch noch mehr sein können. Da konnte ich das Erscheinen des nächsten Bandes gar nicht erwarten und am Ende des 7. Bandes fehlte dann irgendwie etwas. Schließlich haben mich diese Bücher über so viele Jahre begleitet.
 


Welche Buchverfilmung hast du zuletzt gesehen? Oder schaust du dir diese nicht an? 

Rubinrot.
Ich schaue mir auch gerne Buchverfilmungen an. Bewusst mache ich das allerdings nur, wenn ich das Buch bereits gelesen habe. Dann ist man selbstverständlich neugierig, wie die Figuren aussehen oder wie diese und jene Szene gedreht wurde.
Aber ich bemühe mich stets darum, den Film nicht allzu sehr mit dem Film zu vergleichen, sondern beides für sich zu beurteilen. 


Hörst du auch Hörbücher? Wenn ja, welche Genres? Und was gefällt dir an einem Hörbuch besonders? 

Ja, ich höre sogar ausgesprochen gerne Hörbücher. Angefangen hat das mit Harry Potter. Da meine Mutter der Meinung war, dass die Bücher noch zu anspruchsvoll für mich wären, hat sie mir eben die Hörbücher geschenkt, nachdem ich die Bücher doch so unbedingt lesen wollte.
Am besten hat mir daran gefallen, dass die Figuren alle eine andere „Stimme“ bekommen haben. Rufus Beck hat ihnen damit mehr Tiefe gegeben als es bei den meisten Hörbüchern der Fall ist.
Ich habe auch gerne „Freche Mädchen, Freche Bücher“ gehört. Und wenn ein Buch im Präsens geschrieben wurde, habe ich mir lieber das Hörbuch gekauft, weil ich diese Zeit so schwer zu lesen finde. Beim Hören jedoch war das ganz angenehm. Allerdings darf ich während ich das Hörbuch höre nicht schreiben, denn dann vertausche ich die Zeiten mit einem Mal und komme ganz durcheinander. 


Welche waren deine liebsten Kinderbücher? 

Die Blitzbücher. Beginnend mit Blitz – Der schwarze Hengst. Ich habe eine richtige Sammlung mit teilweise echt schon richtig „alten Schinken“. 


Hast du als kleines Kind schon gerne gelesen oder kam das erst eher mit dem Alter? 

Ich habe früher bereits viel gelesen, wobei ich zugeben muss, dass es – typisch Mädchen – hauptsächlich Pferdebücher waren. Ich habe auch nie wirklich damit aufgehört, höchstens mal eine Pause gemacht. Aber danach habe ich die neuen Bücher geradezu verschlungen. Die ungenutzte Zeit musste ja nachgeholt werden. 


Was ist dein ältestes Buch im Regal? 

Ähm, ich denke, dass ist „Per und sein Eichhörnchen“ von Ingvald Svinsaas (was für ein Name!) Ich habe gerade noch einmal nachgeschaut. Ich besitze die 6.Auflage von 1969. Ich denke, das ist wohl das Älteste^^
Das Buch stammt noch von meiner Mutter, die es mir wärmstens empfohlen hat und neben den Blitzbüchern, die ich ebenfalls von ihr übernommen habe, ist das eines meiner ältesten Schätze in meinem Bücherregal.
Wo wir jetzt so darüber sprechen, denke ich, werde ich es auch noch einmal lesen. 


Hast auch du einen SuB (Stapel ungelesener Bücher) und weißt wie viele Bücher sich in etwa darauf befinden? 

Seitdem ich meine Tetralogie beendet habe, bin ich irgendwie in einer Art Kaufrausch und meine Bücher stapeln sich tatsächlich schon auf meinem Schreibtisch. Ich habe sie erst einmal in einer vernünftigen Lesereihenfolge aufgestellt, sodass ich immer nur zum nächsten Buch greifen muss. 


Bevorzugst du Taschenbücher, Hardcover Ausgaben oder ebooks? Und warum? 

Bevorzugen, na ja.
Ich lese keine eBooks. Habe keinen Reader und bisher fand ich es immer sehr anstrengend, viel Zeit vor einem elektronischen Bildschirm zu verbringen. Bei Büchern liebe ich es, dass es gerade nichts mit Elektronik zu tun hat (klingt altmodisch, ich weiß).
Bei Taschenbüchern und Hardcover haben die Taschenbücher auf jeden Fall einen Preisvorteil, aber sobald die Bücher dicker sind, ist Hardcover einfach schöner zu lesen. Stabiler eben.
Außerdem sehen die Bücher mit einem festen Einband einfach schöner aus^^ 


Welches Buch / ebook hast du dir als letztes gekauft? 

Ähm, das war Serafina – Das Königreich der Drachen
Das Buch hatte ich schon länger im Auge (wegen der Drachen), bin aber irgendwie nie zum Kaufen gekommen. Doch jetzt, endlich gehört es mir. 


Was liest du aktuell? 

Im Bann des Drachen
Ja, ich bin gerade mal wieder auf einem Drachentripp. Ich weiß.
Aber ich kann einfach nicht widerstehen, sobald irgendwo etwas drachenähnliches auf einem Cover zu sehen ist, muss ich mich näher mit dem Buch befassen und wenn der Inhalt vielversprechend klingt, dann muss ich es eben lesen.
Nun kommt bei dem Buch von Thea Harrison auch noch dazu, dass die Protagonisten denselben Vornamen hat. Als ich Pia las, war eines klar, das Buch muss ich haben!! 


Gehst du gerne auf Lesungen von anderen Autoren oder warst du bisher noch nicht auf einer Lesung und würdest gerne mal auf eine gehen? 


Ich muss gestehen, dass ich bis auf die Leipziger Buchmesse noch nicht einmal entfernt an einer Lesung dran war. Aber ich denke, dass werde ich wohl irgendwann einmal ändern müssen, falls ich nämlicher selber mal eine Lesung machen möchte, sollte ich doch besser wissen, wie das so abläuft, oder? 


Wurde schon einmal eine Blogtour zu einem deiner eigenen Bücher veranstaltet? Wenn nein, würdest du  gerne einmal eine Blogtour zu einem deiner Bücher haben? 

Bisher hatte mein Buch noch keine Blogtour, aber es wäre toll, wenn mal eine veranstaltet würde. Ich finde Blogtouren als Idee großartig! 
(wie gesagt Interviews sind schon ein wenig älter, aber tadaa - hier ist ja die Blogtour!)



Wie sieht es mit Leserunden aus? Hast du schon mal mit einem eigenen Buch oder an einer Leserunde von jemand anderem teilgenommen? Wenn ja, wie waren deine Erfahrungen? 

An einer Leserunde als Leser habe ich noch nicht teilgenommen, das wird sich aber bald ändern. Ich habe bei Lovelybooks nämlich das Buch „Gelöscht“ gewonnen und nehme dementsprechend mit Freuden an der Leserunde teil!
Aber ich habe für mein eigenes Buch eine veranstaltet und ich muss sagen, dass das unglaublich viel Spaß gemacht hat. Durch eine Leserunde kann man sich so schön mit seinen Lesern austauschen, ihnen Fragen beantworten, Eindrücke und Tipps sammeln. Es ist einfach nur empfehlenswert!


Wie wichtig ist dir das Cover eines Buches? 

Absolut und sehr wichtig. Ich bin so ein eingefleischter Cover-Käufer! Ich werde ganz häufig nur durch das Cover auf ein Buch aufmerksam. Das Cover bringt mich dazu, mich eingehender mit dem Buch zu befassen. Natürlich würde ich nie ein Buch ausschließlich wegen des Covers kaufen, da ist der Klappentext, als letzte Instanz sozusagen,  ausschlaggebend.


Brauchst du beim Lesen absolute Ruhe, oder darf es ruhig auch etwas hektischer und lauter um dich herum sein? 

Am liebsten habe ich meine Ruhe, weil ich mich dann vollkommen auf das Buch einlassen kann. Ich hasse es, wenn irgendjemand in einem sehr emotionales Moment in mein Zimmer platzt, mich anspricht oder irgendwie sonst stört (das kann auch schon mal ein Rasenmäher sein). Das zerstört die Atmosphäre! 


Was sind deine liebsten Buchzitate? 

Ah, da fällt mir doch sogleich das Zitat einer Freundin ein, dass sie immer wieder anbrachte, weil es ihr so gut gefiel.
„Ich feiere hier eine Ein-Mann-Party. - Natürlich wohne ich hier.“
Das haben wir zum Schluss reihum alle mal angebracht.
Sie hat zu der Zeit gerade „Der Kuss des Dämons“ von Lynn Raven gelesen und das Buch ist nach und nach bei jedem von uns gelandet. Ich war so gespannt darauf endlich den Zusammenhang des Zitates zu lesen. Und hier noch mal im (kleinen) Kontext:
„Ich .. ich meine: Wohnst du hier?“ So unauffällig wie möglich ließ ich das Pfefferspray in meiner Tasche verschwinden.
„Was glaubst du wohl? Ich feiere hier eine Ein-Mann-Party. - Natürlich wohne ich hier.“ 


Hattest du schon mal ein besonderes Erlebnis mit irgendeinem Buch?

Besondere Erlebsnisse sind es immer, wenn ich lese und einfach nicht anders kann, als zu weinen.
Man leidet dann so mit, dass einem einfach die Tränen kommen.
Es ist jedes Mal wieder ein besonderes Erlebnis, wenn mich ein Buch so sehr fesseln kann.


So das war es für heute... ach nein, Stopp, ... ihr wollt sicherlich noch wissen, was ihr denn eigentlich gewinnen könnt...


Zu gewinnen gibt es:

  • 2x “Das Geheimnis des Nebels” als eBook
  • 1x ” Das Geheimnis des Feuer” als eBook
  • und als Hauptpreise gibt es beide Bücher als Printexemplar!

Was ihr tun müsst um in den Lostopf zu kommen?

Schreibt uns einen kleinen Reim von mindestens 4 Zeilen in dem die Worte Nebel, Feuer und Geheimnis vorkommen! Am besten als Kommentar unter diesen Post!
(Beachtet, dass die Kommentare erst nach sorgfältiger Überprüfung von mir freigeschaltet werden und daher nicht gleich sichtbar sind...)

Ich weiß ihr seid kreativ, also lasst euch was Schönes einfallen *zwinker*
Wir freuen uns auf eure Ideen!


Hier noch einmal die Übersicht aller teilnehmender Blogs:

17.10. FiLuMas
25.10. Lesemaus87
30.10. Elchi's World of Books (bei mir)
31.10. Pia Hepke



Viel Spaß und viel Erfolg wünscht euch 
eure Elchi